LEADER

Die Abkürzung LEADER kommt aus dem Französischen und bedeutet: Liasons Entre Actions du Développement de I’ Economie Rurale und heißt übersetzt:

”Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“

Seit 1999 Jahren arbeiten die Städte und Gemeinden des Klosterbezirks Altzella in zunehmender Intensität zusammen, um die Entwicklung der Region voranzutreiben, Standortvorteile besser nutzbar zu machen und die Nachteile zu überwinden, die sich aus seiner administrativen Zergliederung ergeben. Der Erfolg des Verbundes hat 2007 weitere benachbarte Kommunen bewogen dem Verbund beizutreten und die Vorteile einer regionalen Zusammenarbeit zu nutzen.

WAS ist LEADER? ILE? ELER? ILEK? EPLR?

Video - Einblick in das LEADER-Regionalmanagament
(Zum Anschauen bitte anklicken - Sie verlassen dabei die Webseite des Klosterbezirks)

Seit 2007 gibt es ein neues Förderprogramm der EU für den ländlichen Raum. ILE steht für Integrierte Ländliche Entwicklung und beinhaltet die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)

Ziel der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) ist die Zusammenarbeit der gesamten Region auf der Grundlage einer gemeinsamen Handlungsstrategie, dem Integrierten Ländlichen Entwicklungs-Konzeptes (ILEK). Diese Strategie sollte dabei nicht vorrangig auf die Beschaffung von Fördermitteln ausgerichtet sein, sondern auf die tatsächlich abgestimmte gemeinsame Entwicklung der Region. Die ILE ist als Prozess ressortübergreifend (integriert) angelegt und nutzt dabei alle Förderrichtlinien des Freistaates, sehr oft mit einer regionalen Prioritätensetzung. Die Ministerien haben ein entsprechendes Vorrangprinzip für Projekte aus dem ILEK in den Förderrichtlinien verankert, wenn die Region in der Vorbereitung durch einen Beschluss des Koordinierungskreises die Projekte bestätigt.

Auf unserer Website möchten wir Sie über die Möglichkeiten der neuen Förderperiode 2007 – 2013 in unserem LEADER- Gebiet informieren. Schwerpunkt ist dabei die Förderrichtlinie „Integrierte Ländliche Entwicklung“ (RL ILE/2007). Darüber hinaus gibt es in Sachsen zahlreiche Fördermöglichkeiten, welche die ILE ergänzen. Das Regionalmanagement berät Sie gern.