Region Klosterbezirk Altzella

Karte des Klosterbezirks (zum Vergrößern klicken)Karte des Klosterbezirks (zum Vergrößern klicken)Der Klosterbezirk Altzella liegt im Herzen Sachsens mitten in der europäischen Metropolregion "Sachsendreieck". Von den Innenstadtbereichen Dresden und Chemnitz ist die Region maximal 35 km entfernt, von Leipzig aus maximal 60 km. Die Autobahnen A4 und A14 queren den Klosterbezirk und sorgen für eine schnelle Anbindung an die genannten Oberzentren und die Flughäfen Leipzig und Dresden.

Die Mittelzentren Döbeln, Meißen, Freiberg und Mittweida sind kranzähnlich um die Region angeordnet und gut über die drei Bundesstraßen 101, 169, 175 zu erreichen.

Zum Klosterbezirk Altzella gehören vier Städte und fünf Gemeinden, welche Teile der Landkreise Meißen und Mittelsachsen umfassen.

Auf der Fläche von 513 km² leben 51.730 Einwohner (Stand Dez. 2012). Daraus ergibt sich eine relativ geringe Bevölkerungsdichte von 100,8 Einwohnern pro km². Der Klosterbezirk als eine überwiegend ländlich geprägte und schwach besiedelte Region ist durch eine größere Anzahl kleiner Dörfer gekennzeichnet. Der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsfläche liegt mit 9% deutlich unter dem Landesdurchschnitt (11,7%). Des Weiteren handelt es sich um ein stark landwirtschaftlich geprägtes Gebiet (Anteil an der Gesamtfläche: 76%) mit geringem Waldanteil (13%). Neben überwiegend kleineren Waldbeständen existiert als ausgedehntes Waldgebiet der Zellwald, ein historisches Erbe des Klosters Altzella. Die Städte Roßwein, Hainichen, Nossen und Großschirma bilden das Rückgrat der Region. Sie erfüllen Funktionen als Unter- bzw. Grundzentren.

Durch den Wechsel von Flusstälern und Hochflächen mit eingebetteten regionstypischen Dörfern und attraktiven Kleinstädten, seiner historisch vielfältigen Geschichte und vielfältigen Freizeitangeboten ist der Klosterbezirk Altzella ein Gebiet mit hohem Erholungspotential und Freizeitwert.